Kontakt
Whatsapp

WISSENSWERTES ZUM JAGDSCHEIN

Die Jagdscheinausbildung beinhaltet Theorie und Praxis.


Zuerst wird das theoretische Wissen vermittelt in verschiedenen Bereichen der Tier- und Pflanzenwelt. Es ist sehr interessant, was in unserer Natur vor sich geht. Man macht einen Spaziergang durch den Wald und entdeckt auf einmal viele Kleinigkeiten, die einem vorher nicht aufgefallen sind. Den Unterschied zwischen Fichte und Tanne, oder was ist das Merkmal einer Douglasie? Es gibt Kirschbäume mitten im Wald? Nein, das Reh ist nicht das weibliche Tier des Hirsches… Welches sind die Unterschiede zwischen Dam- und Sikawild? Manche Stellen sind voll mit Trittsiegeln.. welche Tierart ist hier entlang gegangen?

Was fliegt gerade majestätisch über das Feld? War das ein Rotmilan oder doch ein Mäusebussard?

Praxisnahe Ausbildung

All die Antworten und noch viel mehr wird in der Jagdscheinausbildung vermittelt.

In der Praxis gibt es viel im Revier zu erkunden. Durch unser reviereigenes Schwarzwildgehege können zum Beispiel die Kursteilnehmer das Verhalten und richtiges Ansprechen von den verschiedenen Altersgruppen bestimmen üben. Die Pflanzen- und Baumkunde wird vor Ort für die Prüfung gelernt. Man lernt leichter, wenn man nicht nur Bücher und Fotos anschaut.

Auch unsere große Präparate- und Exponatesammlung hilft sehr, die Unterschiede und Feinheiten zu erlernen wenn es um die Themen Haar- und Federwild geht.

Laser-Schießkino

In den Schulungsräumen gibt es ein Laserschießkino. Dort wird vor dem „echten Schießen“ geübt. Wie verhalte ich mich auf einem Schießstand? Welche Regeln sind zu befolgen? Wie steht man beim Schießen richtig? Wie halte ich die Waffe richtig? Was gibt es zu beachten, um einen guten Treffer zu erlangen? All dies wird vorab im eigenen Laserschießkino geübt. Dann geht es auf den Schießstand. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, welche Fortschritte man in kurzer Zeit erreichen kann. Unsere Ausbilder sind erfahrene Schießausbilder und können individuell auf jeden Einzelnen eingehen.

 

Thema Wildbret. Als Jäger gilt als oberste Priorität Hege und Pflege! Dazu gehört es den gesunden Ausgleich zwischen Tieren und Pflanzen zu erhalten. Wenn es dazu kommt, ein Stück Wild aus dem Bestand zu nehmen, dann ist es wichtig zu beachten, dass die Fleischqualität optimal ist. Dazu gehört es in der Jagdscheinausbildung auch das Thema Wildkrankheiten und Wildbret zu erlernen.

JZ Waidmanufaktur GmbH
Hertzstr. 4
71083 Herrenberg

Kontakt

Gerne stehen wir Ihnen unter der 07032-22 95 878 oder 0173-4608821 (gerne auch Whatsapp) für Fragen zur Verfügung.

Telefonisch sind wir zwischen 8-20 Uhr erreichbar.

Jagdschein ohne Vorkenntnisse

Bestellen Sie sich direkt Ihre Lernunterlagen:
>> Heintges Lernunterlagen

Die Jagdscheinausbildung ist eine spannende Erfahrung und eine Bereicherung fürs Leben.

Unsere Natur und die faszinierende Welt der Tiere ist so vielfältig und spannend.

Ja natürlich. Wir planen genügend Wiederholungseinheiten mit ein und sorgen im gesamten Kursablauf für genügend Abwechslung zwischen Theorie und Praxis.

Mindestens 14 Tage. Das ist die kompakteste Form der Ausbildung. Der Wochenendkurs über 8 Wochenenden wird etwas häufiger gebucht als der kompakte Blockkurs.

Wir empfehlen, die Lernunterlagen von Heintges schon vorab anzuschauen. Dann ist man in der Materie schon etwas drin.

Der Blockkurs ist ein Kurs, der 3 Wochen von Montag bis Freitag geht.

Nein, es wird alles während dem Kurs ausführlich gelernt und trainiert.

Unser Jagdzentrum ist sehr gut erreichbar. Ideale Verkehrsanbindungen.

Ja, das Ausbildungsrevier ist nur 20 Minuten vom Schulungszentrum entfernt.

Ja, die Schießstände sind nur 20 Minuten entfernt vom Schulungszentrum.

Nein, alle Waffen und die Munition werden von der Ausbildungsstätte gestellt.

Stehender Bock, laufender Keiler und Kipphase.

Der Kurs beinhaltet die Ausbildung in Theorie und Praxis, sowie das Schießtraining inkl. Leihwaffen, Munition, Schießstandgebühren sowie Versicherung.

Wir haben eine der größten Präparate- und Exponatesammlungen in Deutschland.

Ja, in unmittelbarer Nähe sind genügend Möglichkeiten um sich zu versorgen.

Ja, während des Kurses können die Kursteilnehmer jederzeit mit raus ins Ausbildungsrevier.

Es gibt 3 Teile der Prüfung. Teil 1 ist die Schießprüfung. Dort wird zuerst eine Überprüfung der Waffenhandhabung gemacht. Wir haben dafür extra eigene Videos erstellt und üben die Handhabung ausreichend während des Kurses.

Teil 2 ist die schriftliche Prüfung. Es gibt genügend Theorieeinheiten und Apps für die Vorbereitung.

Teil 3 ist die mündlich-praktische Prüfung. Hier wird das Wissen in mündlicher Form geprüft. Wir bereiten unsere Teilnehmer optimal darauf vor, indem wir nicht nur die Pflichtstunden erfüllen, sondern auch nach Unterrichtsschluss für unsere Teilnehmer da sind. Hinzu kommt, dass wir die Woche vor diesem Prüfungsteil zur Wiederholung nutzen und den Teilnehmern die Möglichkeit geben, im Jagdzentrum oder Abends online letzte Fragen zu klären und Unsicherheiten auszuräumen.

Ja, wir bieten verschiedene Fortbildungen an wie zum Beispiel das Anschusseminar oder den Zerwirkkurs. Als Jäger sollte man wissen, was passiert, wenn man einen Schuss anträgt. Das richtige Verhalten ist dann sehr wichtig sowie die richtige Handhabung zur Gewinnung von gutem Wildfleisch.

Auch ein Motorsägenschein ist sehr hilfreich, da im Revier immer Arbeiten anfallen können, die mit einer Motorsäge zu erledigen sind.

Wir können mit Stolz behaupten, dass unsere Bestehensquote bei fast 100% jedes Mal liegt.

Wir sind auch nach den Prüfungen für unsere Teilnehmer da. Eine Wiederholung der Unterrichtseinheiten gehört bei uns da selbstverständlich mit dazu, falls doch einmal jemand eine Prüfung nicht besteht. Wobei wir eine Bestehensquote von fast 100% haben.

TERMINE

KONTAKT